ANFÄNGER

27.02.2019:

 

In diesem Jahr nehmen wir keine Interessenten/Anfragen für die Anfängerausbildung mehr auf. Bis zur Planung der Anfängerausbildung im nächsten Jahr können wir keine Aussagen treffen. Bitte seht von Anfragen ab. Mit dem Jahreswechsel dürft ihr euch gerne wieder diesbezüglich melden. Quereinsteiger/Wiedereinsteiger können sich natürlich jederzeit melden.

Herzlich Willkommen

 

Du würdest gerne Rudern? Dann bist du bei uns genau an der richtigen Adresse. Wir freuen uns immer über neue Gesichter in unseren Reihen.

Wer sind wir?

 

Wir sind ein kleiner Verein von zurzeit ca. 150 Mitgliedern, von denen in den letzten Jahren jeweils ca. 100 tatsachlich den Weg aufs Wasser gefunden haben. Die einen standig, die anderen sporadisch, die meisten irgendwo dazwischen. Wir wohnen direkt am Osterbekkanal, gegenüber von [k] Kampnagel. Und so einmalig und eigenwillig wie die Kulturfabrik von gegenüber stellen sich auch unsere Mitglieder dar.

Natürlich gibt es bei uns auch "ganz normale Leute", aber offensichtlich scheinen sich die etwas unangepassteren hier besonders wohl zu fühlen. Viele von uns waren, bevor sie zu uns kamen, Mitglied in anderen Ruderclubs, von wo sie vor überbordender Vereinsmeierei, verordneter Idiotie oder Gruppenzwängen geflüchtet sind. Wir bilden also unter anderem auch eine Art Auffanglager für die "gescheiterten Existenzen anderer Vereine", wie es eines unserer prominenteren Mitglieder einst zutreffend formulierte.

Es ist bei uns nicht ganz so luxuriös, wie in einigen anderen Ruderclubs Hamburgs. Wir finden, dass ein niedriger Beitrag wichtiger ist, als neue Mahagoni-Paneele im Clubraum. Damit gehören wir im Hamburger Ruderverband eher zu den "Schmuddelkindern", auf die von den edleren Clubs etwas abschätzig herabgeblickt wird. Damit können wir leben. Dafür macht es uns besonders viel Spaß, wenn man den Großen bei Regatten zumindest gelegentlich mal den Schneid abkaufen kann. Wir sind also "der FC St.Pauli unter den Ruderclubs".

Und: bei uns rudert der Vorstand noch selbst, anstatt über das Rudern nur zu theoretisieren. Dadurch steht bei notwendigen Entscheidungen im Mittelpunkt, dass wir in Booten rudern und nicht auf Prinzipien reiten.

Anfängerausbildung

 

Für Ruderneulinge bieten wir eine Anfängerausbildung an. Anfängerausbildung? - Klingt spießig, da hast Du vollkommen Recht, aber obwohl Rudern von Ferne immer recht simpel erscheint, kann man auch dort 'ne ganze Menge falsch machen. Deswegen widmen sich einige unserer erfahrenen Ruderer der Aufgabe, die Neulinge mit Spaß und guter Laune in die Ruderkunst einzuführen.

Du wirst merken - es lohnt sich. Die meisten Menschen können Lesen und Radfahren. Aber nur wenige lesen oder radeln gern. Wir kennen jedoch niemanden, der Rudern kann, und dies nicht gerne täte. Es muss also irgendwas dran sein. Und so schwierig, wie das eben klang, ist es nun auch wieder nicht.

Wann geht es los?

 

Für das jeweilige Jahr nehmen wir Anmeldungen vom 1. Februar bis zum 1. März entgegen. Außerhalb dieser Zeit nehmen wir keine Anmeldungen an oder Anfänger auf. Die Ausbildung läuft von Mitte April bis Ende Mai. Das Training findet zweimal wöchentlich statt. Ein Probetraining oder Schnupperrudern bieten wir nicht an. Fragen könnt Ihr natürlich gerne jederzeit stellen.

Wer bekommt einen Platz?

 

Bisher hatten wir mehr Interessenten als verfügbare Plätze im Anfängerkurs. Als kleiner Sportverein sind wir auf das ehrenamtliche Engagement aller Mitglieder angewiesen. Wir möchten die Plätze an diejenigen vergeben, die bereit sind, sich im Verein perspektivisch zu engagieren. Zu diesem Zweck möchten wir Euch vor Beginn des Kurses kennenlernen. Von allen Interessenten werden wir ca. 30 Leute zu einem Treffen Anfang März einladen und im Anschluss daran die Teilnehmer auslosen.

Appell an alle Interessenten!

 

Der Rudersport im Verein unterscheidet sich stark vom Sport in Fitnessstudios oder Sporthallen. Dementsprechend wollen wir mit folgenden Punkten über Bedingungen des Sports und der Ausbildung aufklären.

  • Die ungemütlichen Fakten: Das Rudern findet draußen bei sämtlichen Wetterlagen statt. Temperaturen um die 10 Grad Celsius und Regenwetter sollten Euch nicht abschrecken. Bei Unwetter ist das Rudern verboten. Beim Rudern bekommt man außerdem Blasen an den Händen. Das geht nicht ganz ohne Schmerzen ab. Wer dabei bleibt wird sich daran gewöhnen.
  • Bei Wetterbedingungen, welche das Rudern verhindern, wird hauptsächlich auf dem Ruder-Ergometer trainiert.
  • Für den Kurs solltet Ihr zweimal pro Woche regelmäßig Zeit haben. Die möglichen Termine seht Ihr weiter oben. Während der Kursdauer von Mitte April bis Ende Mai sollte Euch möglichst wenig dazwischen kommen. Es wäre anderen Interessenten nicht fair gegenüber die raren Plätze durch wenig Überzeugung verfallen zu lassen. Nach dreimaliger Abwesenheit inklusive Urlaub könnte es sein, dass wir fragen, ob noch Interesse am Kurs besteht. Fast alle von uns helfen beim Kurs ehrenamtlich mit. Wir machen das gern, solange Ihr unsere Arbeit mit Eurer Anwesenheit und Mitarbeit belohnt.
  • Der Kurs führt euch in die Technik des Ruderns ein. Das Erlernen der Technik und deren Verbesserung ist eine langjährige Aufgabe. Wir unterstützen euch dabei und bieten Trainings oder Beratung an. Gleichermaßen wünschen wir uns Offenheit gegenüber Korrekturen. Technikkorrekturen sind neben dem sportlichen Aspekt auch sinnvoll, um Fehlhaltungen, o.ä. zu verhindern.
  • Informiert Euch bitte jetzt schon, ob die allgemeinen Trainingszeiten für Euch passend sind, siehe unsere Internetseite unter BREITENSPORT.
  • Als Einsteiger kann man nach dem Kursweiterhin an einem Training teilnehmen und bei gewisser technischer Sicherheit in andere Gruppen wechseln. Damit ihr individuell rudern könnt bedarf es langer Erfahrung und Kompetenzen über Technik und Verkehrsregeln, Selbstrettungsmaßnahmen, etc. Diese Erfahrung ist in der Regel erst nach Jahren vorhanden.
  • Schlüssel zum Bootshaus werden überwiegend an Leute ausgegeben, die im Verein ein Ehrenamt übernehmen. Mehrere bezahlte Übungsleiter würden unser Budget übersteigen. Wir können also nicht die Verfügbarkeit eines Fitnessstudios anbieten, dafür aber erträgliche Mitgliedsbeiträge.
  • Unser Sportverein lebt von dem Engagement und der Hilfe unserer Mitglieder. Das ehrenamtliche Engagement ist im Gegensatz zu Fitnessstudios überlebenswichtig. Gleichermaßen bietet ein Verein auch Möglichkeiten der Gestaltung.

...und sonst noch

 

Wir weisen darauf hin, dass jedes Mitglied, das während des Jahres dreimal im Boot gesessen hat, zusätzlich zu den Beiträgen pro Jahr 6 Stunden Arbeitsdienst leisten muss. Wer den Arbeitsdienst nicht leistet, muss die Stunden mit 12,50 €/h bezahlen.

Interessenten melden sich bitte per . Die konkreten Daten für die Ausbildung sowie das Vortreffen werden alsbald bekannt gegeben.


© 2008 • RC PROTESIA   Impressum Datenschutz